Logo

Unsere Aufgaben

Lebensbegleitung

...in der vertrauten Umgebung (zu Hause, in Pflegeheimen oder Wohngruppen) und auch im Krankenhaus.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen der sterbende Mensch und die ihm Nahestehenden. Sie benötigen gleichermaßen Aufmerksamkeit, Fürsorge und Wahrhaftigkeit. Das "Sterben zu Hause" zu ermöglichen ist das vorrangige Ziel unserer Arbeit.

Unsere Arbeit richtet sich nach den Bedürfnissen und Rechten der Sterbenden.

Unsere Mitarbeiter führen keine pflegerischen Tätigkeiten aus.

Die ehrenamtliche Begleitung versteht sich als Ergänzung zu den Pflegediensten/Palliativpflegediensten und ist für die Betroffenen kostenfrei.



Trauerbegleitung

Der Verlust eines nahestehenden Menschen bedeutet ein einschneidendes, die Lebensplanung veränderndes Ereignis und kann Gefühle wie z.B. Angst, Wut, Schuld und Verzweiflung auslösen.

Trauer ist eine natürliche Reaktion auf Verlusterfahrungen. Menschen trauern sehr individuell. Einige Trauernde entwickeln für sich Strategien, um die Trauer zu bewältigen, ein Teil jedoch benötigt Hifle und Unterstützung.

Der Umgang mit trauernden Menschen erfordert viel Geduld. Gefühle der Trauernden sollten nicht unterdrückt werden. Ist die Hilfe der Angehörigen und Freunde nicht ausreichend, können Angebote der Hospizdienste zur Trauerbewältigung sinnvoll sein.

Der Ambulante Hospizdienst Fürstenwalde begleitet die Betroffenen in Einzelgesprächen oder in einer Trauergruppe.

Im Bedarfsfall nehmen Sie bitte Kontakt über das Hospizbüro für ein Erstgespräch auf.



Trauercafe

Seit dem 1. November 2015 gibt es für hilfesuchende Trauernde Menschen ein Trauercafe im Pflegestützpunkt Erkner (jeden 1. Sonntag im Monat von 15.00 - 17.00 Uhr).

Es ist ein offenes, unverbindliches Angebot für Trauernde, außerhalb der eigenen vier Wände in Kontakt mit anderen Menschen in einer ähnlichen Situation zu kommen gemeinsame Gespräche, gemeinsames Weinen oder auch Lachen - neue Kontakte.

Verantwortlich für die Organisation und Durchführung sind der Pflegestützpunkt Erkner, die Evangelische Kirchengemeinde und wir.


top